KOMMEN SIE INS AMPRION-TEAM!

Sie wollen dabei helfen, den Netzausbau zu realisieren und ihn dabei umweltverträglich zu gestalten? Wir bieten Ihnen die Chance dazu. Wir suchen Spezialist*innen für die Bereiche Genehmigung, Umweltplanung und Leitungsrechte -
und bieten spannende und abwechslungsreiche Aufgaben. 

Bewerben Sie sich jetzt:  

GENEHMIGUNG, UMWELTPLANUNG UND PRIVATRECHLICHE LEITUNGSSICHERUNG

Unser Übertragungsnetz transportiert Strom für 29 Millionen Menschen in einem Gebiet von der Nordsee bis zu den Alpen. Es ist mit anderen Übertragungsnetzen in Deutschland und in den europäischen Nachbarländern verbunden – und bildet zusammen mit ihnen das europäische Verbundnetz. Amprion bereitet den Weg für ein klimaneutrales Energiesystem, indem wir unser Netz optimieren, um- und ausbauen. Unsere Mitarbeitenden aus den Bereichen Genehmigung, Umweltplanung und Leitungsrechte leisten wesentliche Vorarbeiten für den Aus- und Umbau von Stromverbindungen und Stationen.

GENEHMIGUNG

Um über die Genehmigung einer Höchstspannungsleitung zu entscheiden, verlangt der Gesetzgeber die Durchführung verschiedener öffentlich-rechtlicher Verfahren, in denen alle wesentlichen Belange untereinander abgewogen werden. Dazu gehören beispielsweise die Bundesfachplanung, die Raumordnung oder die Planfeststellung. Die zentrale Aufgabe der Genehmigungsmanager*innen ist die Begleitung dieses Genehmigungsverfahrens und die Einreichung eines gesamthaften Genehmigungsantrags bei der jeweils zuständigen Behörde. Bestandteile des Antrags sind vor allem technische Planungen, aber auch Gutachten für den Natur- und Artenschutz. Dabei gilt es für Amprion, die Auswirkungen auf Mensch, Natur und Umwelt so gering wie möglich zu halten sowie Hinweise und Stellungnahmen der Bürger*innen aufzunehmen. Hierfür stimmen sich die Genehmigungsmanager*innen regelmäßig mit anderen technischen und umweltfachlichen Expert*innen ab, beauftragen Planungsbüros und Gutachter*innen und koordinieren diese gemeinsam mit dem internen Projektteam. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Abstimmung mit anderen relevanten Stakeholdern, wie Trägern öffentlicher Belange oder betroffenen Dritten sowie die Teilnahme bei Formaten der Öffentlichkeitsbeteiligung.

Mehr zum Thema Genehmigungen finden Sie hier.

UMWELTPLANUNG/ NATURSCHUTZ

Der Netzausbau ist für den Erfolg der Energiewende unverzichtbar. Allerdings sind dafür Eingriffe in die Natur notwendig: Stromleitungen berühren Schutzgebiete, Landschaften, Wälder und Wiesen, Küsten und Gewässer – und nehmen Einfluss auf die verschiedenen Ökosysteme sowie Tier- und Pflanzenarten. Diese zu schützen, begreift Amprion als wichtigen Teil seiner Verantwortung als nachhaltiges Unternehmen. Bei Planung, Bau und Betrieb unserer Leitungen und Anlagen stellen wir uns den hohen Anforderungen zum Schutz der Umwelt, etwa zum Artenschutz, Biotopschutz, Gewässerschutz oder zur Abfallentsorgung. Dafür prüfen und bearbeiten wir Umweltverträglichkeitsstudien, landschaftspflegerische Begleitpläne, verhandeln Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen und setzen diese um. Seit Jahrzehnten setzen wir uns auch abseits der aktuellen Projekte für den Vogelschutz ein. Außerdem prüfen wir im Rahmen unseres Ökologischen Trassenmanagements regelmäßig, ob wir unsere Stromtrassen und Anlagen noch umweltfreundlicher gestalten können.

PRIVATRECHTLICHE LEITUNGSSICHERUNG

Unsere Stromleitungen werden auf privaten Grundstücken errichtet. Dazu ist es notwendig, mit den Eigentümer*innen und den Bewirtschafter*innen vertragliche Vereinbarungen abzuschließen und diese dauerhaft über Grundbucheintragungen zu sichern. In diesen Vereinbarungen werden die Rechte und Pflichten sowie die Entschädigungen zwischen Amprion und den Betroffenen geregelt. Die Entschädigungen stammen aus gesetzlichen Vorgaben und Abstimmungen mit Eigentumsvertreter*innen wie Landwirtschaftsverbänden. Jeder Vertrag wird nach der individuellen Betroffenheit der Eigentümer*innen vereinbart. Das Ziel ist eine lückenlose Sicherung aller vom Schutzstreifen der Leitung betroffenen Grundstücke. Sollte dies über Einigung nicht möglich sein, werden behördliche Verfahren eingeleitet und durch Amprion begleitet.

GENEHMIGUNG

Um über die Genehmigung einer Höchstspannungsleitung zu entscheiden, verlangt der Gesetzgeber die Durchführung verschiedener öffentlich-rechtlicher Verfahren, in denen alle wesentlichen Belange untereinander abgewogen werden. Dazu gehören beispielsweise die Bundesfachplanung, die Raumordnung oder die Planfeststellung. Die zentrale Aufgabe der Genehmigungsmanager*innen ist die Begleitung dieses Genehmigungsverfahrens und die Einreichung eines gesamthaften Genehmigungsantrags bei der jeweils zuständigen Behörde. Bestandteile des Antrags sind vor allem technische Planungen, aber auch Gutachten für den Natur- und Artenschutz. Dabei gilt es für Amprion, die Auswirkungen auf Mensch, Natur und Umwelt so gering wie möglich zu halten sowie Hinweise und Stellungnahmen der Bürger*innen aufzunehmen. Hierfür stimmen sich die Genehmigungsmanager*innen regelmäßig mit anderen technischen und umweltfachlichen Expert*innen ab, beauftragen Planungsbüros und Gutachter*innen und koordinieren diese gemeinsam mit dem internen Projektteam. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Abstimmung mit anderen relevanten Stakeholdern, wie Trägern öffentlicher Belange oder betroffenen Dritten sowie die Teilnahme bei Formaten der Öffentlichkeitsbeteiligung.

Mehr zum Thema Genehmigungen finden Sie hier.

UMWELTPLANUNG/ NATURSCHUTZ

Der Netzausbau ist für den Erfolg der Energiewende unverzichtbar. Allerdings sind dafür Eingriffe in die Natur notwendig: Stromleitungen berühren Schutzgebiete, Landschaften, Wälder und Wiesen, Küsten und Gewässer – und nehmen Einfluss auf die verschiedenen Ökosysteme sowie Tier- und Pflanzenarten. Diese zu schützen, begreift Amprion als wichtigen Teil seiner Verantwortung als nachhaltiges Unternehmen. Bei Planung, Bau und Betrieb unserer Leitungen und Anlagen stellen wir uns den hohen Anforderungen zum Schutz der Umwelt, etwa zum Artenschutz, Biotopschutz, Gewässerschutz oder zur Abfallentsorgung. Dafür prüfen und bearbeiten wir Umweltverträglichkeitsstudien, landschaftspflegerische Begleitpläne, verhandeln Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen und setzen diese um. Seit Jahrzehnten setzen wir uns auch abseits der aktuellen Projekte für den Vogelschutz ein. Außerdem prüfen wir im Rahmen unseres Ökologischen Trassenmanagements regelmäßig, ob wir unsere Stromtrassen und Anlagen noch umweltfreundlicher gestalten können.

PRIVATRECHTLICHE LEITUNGSSICHERUNG

Unsere Stromleitungen werden auf privaten Grundstücken errichtet. Dazu ist es notwendig, mit den Eigentümer*innen und den Bewirtschafter*innen vertragliche Vereinbarungen abzuschließen und diese dauerhaft über Grundbucheintragungen zu sichern. In diesen Vereinbarungen werden die Rechte und Pflichten sowie die Entschädigungen zwischen Amprion und den Betroffenen geregelt. Die Entschädigungen stammen aus gesetzlichen Vorgaben und Abstimmungen mit Eigentumsvertreter*innen wie Landwirtschaftsverbänden. Jeder Vertrag wird nach der individuellen Betroffenheit der Eigentümer*innen vereinbart. Das Ziel ist eine lückenlose Sicherung aller vom Schutzstreifen der Leitung betroffenen Grundstücke. Sollte dies über Einigung nicht möglich sein, werden behördliche Verfahren eingeleitet und durch Amprion begleitet.

ÖKOLOGISCHES TRASSENMANAGEMENT

Unsere Stromleitungen führen über weite Strecken durch offene Landschaften, Wälder und Wiesen. Die Trassen sind Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Seit Jahrzehnten setzen wir deshalb auf ökologisches Trassenmanagement. Wir wollen einen sicheren Stromtransport gewährleisten und zugleich sinnvolle Biotopstrukturen im Bereich unserer Leitungen fördern.

Mehr erfahren

ÖKOLOGISCHES TRASSENMANAGEMENT

Unsere Stromleitungen führen über weite Strecken durch offene Landschaften, Wälder und Wiesen. Die Trassen sind Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Seit Jahrzehnten setzen wir deshalb auf ökologisches Trassenmanagement. Wir wollen einen sicheren Stromtransport gewährleisten und zugleich sinnvolle Biotopstrukturen im Bereich unserer Leitungen fördern.

Mehr erfahren

PRIVATRECHTLICHE LEITUNGSSICHERUNG

Unsere Stromleitungen werden auf privaten Grundstücken errichtet. Dazu ist es notwendig mit den Eigentümer*innen und den Bewirtschafter*innen entsprechende vertragliche Vereinbarungen abzuschließen und diese dauerhaft über Grundbucheintragungen zu sichern. In diesen Vereinbarungen werden die Rechte und Pflichten und die Entschädigungen zwischen Amprion und den Betroffenen geregelt. Die Entschädigungen stammen aus gesetzlichen Vorgaben und aus Abstimmungen mit Eigentumsvertretern wie Landwirtschaftsverbänden. Jeder Vertrag wird nach der individuellen Betroffenheit der Eigentümer*innen vereinbart. Ziel ist eine lückenlose Sicherung aller vom Schutzstreifen der Leitung betroffenen Grundstücke zu erreichen. Sollte dies über Einigung nicht möglich sein, so werden behördliche Verfahren eingeleitet und durch uns begleitet.  

WERDEN SIE TEIL DES AMPRION-TEAMS!

Sie haben ein abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium beispielsweise im Bereich Raumplanung, Geografie, Umweltwissenschaft, Biologie, Forstwissenschaft, Vermessungstechnik, Agrarwissenschaft, Landschaftsökologie, Energiewirtschaft oder Rechtswissenschaft?
Sie haben Interesse an einem Job bei Amprion?  

Bewerben Sie sich jetzt:

WAS WIR BIETEN

Es werden 1 bis 6 von 6 Stellen angezeigt

NICHT FÜNDIG GEWORDEN? HIER GEHT'S ZU ALLEN STELLEN: